Heilung von Zeitschäden bei Lebens- und Rentenversicherungen

Erträge fallen ins bodenlose, doch „Versicherungen kündigt man nicht!“

Sie suchen Klarheit und Hilfe?

Aktuelle EuGH Rechtsprechung bringt bis zu 40 % mehr als der jetzige Rückkaufswert.

Bestimmt ist Ihnen bewusst, dass der Rückkaufswert Ihrer Lebens- bzw. Rentenversicherungen (LV/RV) erst nach ca. 20 Jahren so hoch ist, wie der eingezahlte Beitrag?

Erst nach diesem Zeitraum beginnt der Vertrag normalerweise mit dem Aufbau von Erträgen! Grund dazu liegt u. A. in der lange anhaltenden Niedrigzinsphase. Doch wie wirken sich die Corona Maßnahmen jetzt noch zusätzlich darauf aus?

„Altverträge mit hohem Garantiezins kündigt man nicht!“ – Resignation macht sich breit.

Nach einem Urteil des europäischen Gerichtshofs aus dem Dezember 2013, bestätigt durch mehrere BGH-Urteile, sind LV/RV-Verträge, die zwischen dem 29.07.1994 und 31.12.2007 abgeschlossen wurden, schwebend unwirksam. Die Widerrufsbelehrung ist i.d.R. fehlerhaft. Somit kann dem Versicherungsvertrag widersprochen werden, auch wenn die Auszahlung bereits erfolgt ist.

Ein Widerruf führt zur Auflösung des geschlossenen Vertrages von Beginn an. Sie bekommen alle eingezahlten Beiträge und eine Nutzungsentschädigung von ca. 4,5% erstattet, was zu einer deutlich höheren Rückzahlung führt, als über eine reguläre Kündigung, oder dem normalen Ablauf.

Top